2020-10-19

Strompreise sinken 2020 & 2021: Hilfen im Konjunkturpaket beschlossen

Änderungen beim Strompreis 2020 & 2021 durch Senkung der Mehrwertsteuer und der EEG-Umlage

Mit einem riesigen Konjunkturpaket will die Bundesregierung die Wirtschaft in der Coronakrise ankurbeln. Unter anderem soll vom 1. Juli an bis Ende 2020 der Mehrwertsteuersatz gesenkt werden und auch direkt bei den Stromkosten ist eine Entlastung versprochen. Dafür soll die EEG-Umlage ab 2021 über Zuschüsse aus dem Bundeshaushalt auf 6,5 Cent je Kilowattstunde gesenkt werden und ab 2022 sogar auf 6 Cent. Die Kosten für den Bund belaufen sich auf etwa 11 Milliarden Euro.

Die Deckelung der EEG-Umlage [aktuell 6,756] auf 6,5 Cent wirkt auf den ersten Blick nicht wie eine große Entlastung doch die aufgrund der Corona-Krise gesunkenen Großhandelspreise würden zum Ende des Jahres zu einem sprunghaften Anstieg der EEG-Umlage auf bis zu 10 Cent führen, das errechneten die Experten des EWI [Energiewirtschaftliche Institut]. Selbst bei einer Reduzierung der EEG-Umlage durch die Einnahmen aus der CO2-Abgabe [laut Klimapaket] wäre ein Anstieg auf 8,5 Cent wahrscheinlich. Für eine 3-köpfige Familie 1 wären das in Szenario 2 immerhin 60 Euro weniger im Portemonnaie. Nun hat die Koalition entschieden, diesen Effekt durch das Konjunkturpaket aufzufangen.

Was können die Verbraucher beim Strompreis für 2020 und 2021 erwarten?

Wir rechnen vor: Aktuell liegt der durchschnittliche Strompreis bei 31,47 Cent. Er beinhaltet die EEG-Umlage in Höhe von 6,756 Cent pro Kilowattstunde und wird mit einem Mehrwertsteuersatz von 19 % besteuert.

Mehrwertsteuersatz sinkt 2020 – Strompreise sinken

Durch das Sinken des Mehrwertsteuersatzes von 19 % auf 16 % muss der Stromanbieter die ab Juli verbrauchte Strommenge in seiner Rechnung zum neuen Steuersatz abrechnen. Damit ermäßigt sich der Strompreis für den Kunden ab Juli 2020 um 0,79 Cent pro Kilowattstunde.
Ein durchschnittlicher 3-Personen-Haushalt verbraucht 3.500 Kilowattstunde Strom im Jahr. Für den Verbrauch in den ersten 6 Monaten des Jahres zahlt er 532 €. In der zweiten Jahreshälfte fallen nur 519 € an. Die Stromrechnung fällt damit 13 € günstiger aus. Ein Single-Haushalt spart 6 €, der 2-Personen-Haushalt 10 €.

Infos zur Mehrwertsteuer beim Strompreis:

– Mehrwertsteuer ist Pflichtangabe auf Rechnungen
– Ab 01. Juli 2020 gilt der reduzierte Mehrwertsteuersatz von 16 %
– Es gilt der Mehrwertsteuersatz des Zeitpunkts, an dem die Dienstleistung erbracht wurde
– Der ermäßigte Mehrwertsteuersatz läuft zum Ende des Jahres aus

Werden in der Stromrechnung für den Verbrauch zwischen dem 01.07.2020 und dem 31.12.2020 nicht die gesenkten Mehrwertsteuersätze berücksichtigt, können Sie die Rechnung zurückweisen und eine Korrektur bei Ihrem Stromanbieter beantragen.

Machen Sie ein Foto Ihres Zählerstandes am 01.Juli 2020, um den Verbrauch der ersten 6 Monate 2020 belegen zu können.

EEG-Umlage sinkt 2021 und 2022, um Strompreise zu stabilisieren

Aktuell liegt die Umlage bei 6,756 Cent pro Kilowattstunde. Bei einer Deckelung der Umlage in 2021 auf 6,5 Cent je Kilowattstunde spart der 3-Personen-Musterhaushalt knapp 11 € im Jahr. Es kommt somit nur zu einer minimalen Reduzierung des Strompreises und ein Restrisiko für eine Strompreiserhöhung bleibt, weil noch unklar ist, ob die Netzentgelte 2021 steigen werden. Ab 2022 – so sieht es das Konjunkturpaket vor – soll die Abgabe auf 6 Cent gedeckelt werden. Der 3-Personen-Musterhaushalt würde noch einmal mit 17 € entlastet werden.

Prüfen Sie die Post Ihres Stromanbieteres sorgfältig auf Preiserhöhungen und schauen Sie vor Vertragsauslauf die Marktpreise. Mit einem Preisvergleich lassen Stromkosten sparen.

Quellenangaben

1) durchschnittlicher Stromverbrauch für 3 Personen 3.500 kWh, 2 Personen 2.400 kWh, 1 Person 1.600 kWh

Haben Sie Fragen zur Mehrwertsteuer beim Strompreis 2020 oder der EEG-Umlage 2021?

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar zum Thema.

Linda Holm
@Rita Kreutz Eine Preisfixierung bietet nur einen Basisschutz vor drohenden Preiserhöhungen und wird für einen bestimmten Zeitraum festgeschrieben. Es wird in der Regel nur der Preis für die Erzeugung des Stroms und die Netzentgelte fixiert.Gute 48 Prozent des Preises. Bei einer Preisgarantie sind Steuern, Abgaben und Umlagen enthalten (die restlichen 52%). Die EEG-Umlage soll ab 2021 gedeckelt werden. Wenn Sie einen Tarif mit Preisfixierung wählen, bleibt das Restrisiko einer Erhöhung von Stromsteuer oder kleineren Abgaben. Schauen Sie mal hier: https://strom-report.de/strompreise/ Alles Guten beim Wechsel!
Rita Kreutz
Ich muss zum 1.9.2020 den Stromanbieter wechseln! Sollte sich 2021 die eeg-Umlage verringern, würde ich davon nicht profitieren, wenn ich eine Preisgarantie abschließen würde. Bei einer Preisfixierung jedoch würde ich davon profitieren?? Gerne höre ich bald von Ihnen! Rita Kreutz

Bester Stromanbieter 2020 im Preis & Service-Test


Stromvergleich