2019-11-20

Strompreise steigen 2020 um 3,4% – neuer Rekord erwartet

Erst vor 6 Monaten haben die Strompreise die 30-Cent-Marke überschritten und auch für 2020 gibt es keine guten Nachrichten für private Verbraucher. Auf Grundlage der Daten, die Strom-Report vorliegen, dürften die Strompreise im nächsten Jahr um mehr als 1 Cent auf 31,47 Cent pro kWh steigen. Das wäre ein Plus von 3,4% auf der Stromrechnung und würde für einen 3-Personen-Haushalt* Mehrkosten von 36 Euro im Jahr bedeuten.

Der Strompreis besteht aus 3 Komponenten. Neben den eigentlichen Kosten für die Erzeugung des Stroms [22%] zahlt der Verbraucher noch für den Transport der Energie durch die Netze [25%]. Anschließend werden Umlagen, Abgaben und Steuern aufgeschlagen, die mit 52% den größte Kostenblock des Strompreises im kommenden Jahr bilden.

Strompreise 2020: Netzentgelte 25,13%

Die Netzentgelte sind 2020 der größte Kostentreiber beim Strompreis. Im bundesweiten Durchschnitt werden sich die Gebühren für die Durchleitung des Stroms um 6,5% erhöhen. Doch es gibt regional starke Unterschiede. Der Norden Deutschlands wird im kommenden Jahr stärker belastet als der Süden.
Tabelle Netzentgelte 

Quellen Netzentgelte 2020 : Netzbetreiber, enet

Strompreise 2020: Steuern und Abgaben 52,42%

Stromkunden müssen sich neben höheren Stromnetzgebühren auch auf steigende Steuern und Abgaben einstellen. Auf Grundlage der bei den Übertragungsnetzbetreiber vorliegenden Prognosedaten zieht die Abgaben-Belastung im kommenden Jahr um 4,5% an.

Die Umlage zur Förderung von Ökostrom [EEG Umlage] steigt 2020 um 5,5%. Nach Angaben der Betreiber der großen Stromnetze 50Hertz, Amprion, TenneT und TransnetBW beträgt die Umlage im kommenden Jahr 6,756 Cent pro Kilowattstunde.
Details zur EEG-Umlage

Die §19 StromNEV-Umlage klettert um 17,4% auf 0,358 Cent pro Kilowattstunde. Auch die §18 AbLaV-Umlage erhöht sich – allerdings nur sehr gering von 0,005 auf 0,007 Cent je Kilowattstunde. Die KWKG-Umlage bildet die Ausnahme bei den Abgaben 2020. Sie sinkt um 19,3% auf 0,226 Cent je Kilowattstunde.

Quellen Steuern und Abgaben 2020: Übertragungsnetzbetreiber

Bestandteile Strompreise 2020 pro Kilowattstunde

KomponentenStrompreise 2019Strompreise 2020Unterschied
Beschaffung, Vertrieb7,06 ct
7,06 ct
vorläufig
Netzentgelt inkl. Messung, Messstellenbetrieb, (Abrechnung*)7,39 ct
7,91 ct
+ 7 %
Steuern & Abgaben15,98 ct
16,49 ct
+ 3,2 %
Konzessionsabgabe1,660 ct1,660 ct
EEG-Umlage6,405 ct6,756 ct+ 5,5 %
KWKG-Umlage0,280 ct0,226 ct-19,3 %
§19 StromNEV-Umlage0,305 ct0,358 ct+ 17,4 %
Offshore-Netzumlage**0,416 ct0,416 ct
Umlage für abschaltbare Lasten0,005 ct0,007 ct+ 40 %
Stromsteuer2,050 ct2,050 ct
Mehrwertsteuer4,860 ct5,020 ct+ 3,3 %
GESAMT30,43 ct
31,47 ct
3,4 %

Strompreise 2020: Stromerzeugung 22,44 %

An der Energiebörse hat sich der Strom in diesem Jahr deutlich verbilligt. Kostete die Kilowattstunde am Spotmarkt im September 2018 noch 5,48 Cent waren es in diesem Jahr nur noch 3,58 Cent. Das ist ein Rückgang von 34%. Der Anstieg der Strompreise 2020 könnte also geringer ausfallen, wenn die Versorger die niedrigeren Börsenpreise in voller Höhe an ihre Kunden weitergeben würden. Doch die Einkaufsstrategien der Versorger sind unterschiedlich, so dass nicht jeder Stromanbieter von kurzfristigen Preissenkungen profitiert. An der Strombörse werden zum Beispiel heute schon Lieferverträge für 2023 gehandelt, dem Jahr nach der kompletten Abschaltung der deutschen Atomkraftwerke. Die Megawattstunde Grundlaststrom kostet dann 52,30 Cent | kWh [Sept. 2023].

Strompreise vergleichen, sicher wechseln und sparen.
1.600
2.400
3.200
4.000
Eigener Verbrauch
kWh

Sonderkündigungsrecht bei Strompreiserhöhung für 2020

Verbraucher, die von Preiserhöhungen betroffen sind, haben ein Sonderkündigungsrecht. Stromanbieter müssen den Anstieg der Strompreise für 2020 spätestens sechs Wochen vor der Anpassung schriftlich ankündigen. Innerhalb von 14 Tagen können Verbraucher diesen Vertrag kündigen – auch wenn er eigentlich noch länger laufen würde – und sich einen günstigeren Anbieter suchen. Für die Kündigung ist ein Brief [Einschreiben + Rückschein] die rechtlich sicherste Methode.

* 3-Personen-Haushalt mit einem durchschnittlichen Jahresstromverbrauch von 3.500 Kilowattstunden

Ihr Kommentar zu den Strompreisen 2020

Dr. Illo-Frank Primus
1 kWh fossiles Erdgas kostet inkl. MWSt. ca. 7 Cent. Beim Strom beträgt allein der Steueranteil (Stromsteuer + Umsatzsteuer) 7,1 Cent. Da hat man noch keinerlei Benefit als Gegenleistung. Darüberhinaus beteiligt sich jeder Stromabnehmer mit 7,756 Cent bei jeder verbrauchten kWh Strom an der Energiewende. Bevor also für die Energieform Strom überhaupt etwas gezahlt wird, muss man schon 14,856 Cent pro kWh aufbringen. Verbraucher von fossilen Brennstoffen wie Erdöl oder Erdgas müssen dagegen bisher mit 0 Cent aufbringen. Selbst bei Einführung der beschlossenen CO2-Bepreisung von 10 Euro/Tonne CO2 beträgt der Anteil dieser fossilen Energieträger Erdöl und Erdgas an der Energiewende nur 0,001Cent/kWh Erdgas oder Erdöl. Das ganze nennt sich "Klimaschutzpaket". Strom muss billiger werden, und zwar durch Abschaffung der EEG-Umlagen und Verringerung der immensen Steuern. Statt dessen sollte lieber der CO2-Bepreisung auch beim Strom greifen