Hier ist Strom in der EU am teuersten

Strompreise: Was Strom in Europa kostet

Aktueller Stand [März 2021]:  Entwicklung der Strompreise im Europa-Vergleich in den vergangenen 10 Jahren für Haushaltskunden

Die Strompreise in Europa sind seit Jahren im Aufwärtstrend, wobei die Preise in vielen Ländern schneller steigen als im Rest Europas. Das führt zu Preisunterschieden von 9,97 Cent|kWh in Bulgarien bis 30,43 Cent in Deutschland.

Fakten: Was kostet Strom in Europa?

Der durchschnittliche Strompreis in Europa lag Ende 2020 bei 21,3 Cent je Kilowattstunde.

Die höchsten Strompreise für private Haushalte in Europa im Jahr 2020 wurden in Deutschland [30 Cent pro kWh] und die niedrigsten in Bulgarien [10 Cent] gezahlt.

Die Strompreise für europäische Gewerbe- und Industriekunden waren 2020 in Deutschland am höchsten [18 Cent pro kWh] und in Dänemark am niedrigsten [6 Cent].

Das Dossier beleuchtet die Entwicklung der Strompreise für private Verbraucher ind Unternehmen in Europa bis 2020. Die Preise für Haushaltskunden enthalten Steuern und Abgaben und wurden für einen Jahresverbrauch zwischen 2.500 und 5.000 Kilowattstunden ermittelt. Die Strompreise für Unternehmen enthalten alle nichterstattungsfähigen Steuern und Abgaben und beziehen sich auf einen Verbrauch zwischen 500 MWh und 2 000 MWh. Alle Daten wurden von Eurostat publiziert.

Strom in Europa: Länder mit den höchsten Strompreisen

Strompreise in Europa, EU Strompreis Tabelle

Seit 3 Jahren geben Verbraucher in Deutschland am meisten Geld für ihren Strom aus, denn dort kostete die Kilowattstunde im Jahr 2020 knapp 30,4 Cent. Den zweiten Platz des Eurostat Rankings belegt der ehemalige Spitzenreiter Dänemark mit 28,8 Cent|kWh. Belgien [27,9 ct] und Irland [24,3 ct] belegen Platz 3 und 4 der teuersten Länder Europas. Spanien folgt auf Platz 5 mit 22,4 Cent pro Kilowattstunde.

Die deutschen Strompreise liegen im Vergleich schon lange weit über dem europäischen Durchschnitt. Strom ist hierzulande mehr als 3-mal so teuer wie in Bulgarien [9,97 Cent]. Der europäischen Statistik zufolge zahlen Stromkunden in Deutschland auch mehr als doppelt so viel wie ihre Nachbarn in Polen [14,8 ct] und den Niederlanden [14,3]. Aber auch in Österreich [21] und Frankreich [19] ist der Strom im Verhältnis sehr viel günstiger als hierzulande.

Entwicklung der Strompreise im EU-Vergleich

Im Jahr 2020 betrug der durchschnittliche Strompreis der privaten Verbraucher in Europa 21,3 Cent pro Kilowattstunde [Cent | kWh], eine Steigerung von 13% gegenüber dem Durchschnittspreis von 18,8 Cent | kWh vor 10 Jahren. Der höchste Kostenanstieg in diesem Zeitraum wurde in Großbritannien [39%] und Griechenland [36%] verzeichnet. Die größten Entlastungen beim Strompreis wurde für Haushalte in Ungarn [-33%] und Norwegen [-28%] ermittelt.

In Deutschland legten die Preise mit 20% etwas über Durchschnitt zu. Nur sehr leicht stiegen die Preise in Spanien [+ 7%], Österreich [+ 7%] und Italien [+ 8%].

Zwischen 2019 und 2020 verteuerten sich die Strompreise insbesondere in Litauen [+ 13,6%] und Polen [+ 12,9%] aufgrund gestiegener Energiekosten.

Hier sind die Strompreise 2020 in Europa gesunken

In einigen Ländern Europas sind die Strompreise 2020 aber auch gesunken. Der größte prozentuale Preisverfall war in den Niederlanden zu verzeichnen [-31,0%], was hauptsächlich auf Steuersenkungen zurückzuführen ist. Sinkende Energiekosten waren 2020 der Haupttreiber für niedrigere Preise in Lettland [-12,8%], Slowenien [-11,4%] und Schweden [-9,4%].

Was kostet Strom in Europa?

Strompreise in Europa Karte

Strompreise Europa 2020

LandStrompreis in Cent|kWh
EU21,27
Belgien27,92
Bulgarien9,97
Dänemark28,33
Deutschland30,34
Estland12,36
Finnland17,40
Frankreich18,99
Griechenland16,81
Irland24,13
Italien22,26
Kroatien13,01
Lettland14,20
Litauen14,26
Luxemburg19,86
Malta12,84
Niederlande14,27
Norwegen13,55
Österreich21,02
Polen14,75
Portugal21,20
Rumänien14,59
Slowakei16,86
Slowenien14,48
Spanien22,39
Schweden18,26
Tschechien18,41
Ungarn10,31
UK22,03
Zypern21,33

Strompreiserhöhung in Deutschland

Warum sind die Strompreise in Europa so unterschiedlich?

Der Strompreis in Europa hängt von einer Reihe unterschiedlicher Faktoren ab, einschließlich der geopolitischen Lage, des nationalen Energiemixes, der Steuern und Netzkosten sowie der Umweltschutzkosten. Die Preise für Energiebeschaffung und Versorgung [Netzentgelte] blieben in den letzten 10 Jahren im europäischen Schnitt stabil. Sie veränderten sich kaum von 12,8 Cent pro kWh in 2011 auf aktuell 12,7 Cent. Doch der Steueranteil kletterte stetig, von 32% im Jahr 2011 auf 42% im Jahr 2020.

Strompreise Europa: Steuern und Abgaben

Den größten innereuropäischen Unterschied verursachen Steuern und Abgaben. Im EU-Durchschnitt liegt dieser Anteil bei 42%. Doch die Werte variieren von Land zu Land und sind mit 66% in Dänemark am höchsten. In Deutschland, wo die staatlich veranlassten Preisbestandteile ebenfalls mehr als die Hälfte [53%] des Preises ausmachen, ist mit 21,5% die EEG-Umlage enthalten, die den Ausbau der erneuerbaren Energien ermöglicht. Die niedrigsten Steuern und Abgaben werden mit 3% in den Niederlanden gezahlt. Ebenfalls am anderen Ende der Abgaben-Skala steht Malta, das mit 6% auch nur einen sehr niedrigen Steueraufschlag zahlt.

Der durchschnittliche Satz für die Mehrwertsteuer in der EU beträgt 15,5% und reicht von 4,8% in Malta bis 21,2% in Ungarn.

Mehr zur Strompreiszusammensetzung in Deutschland

Europäische Strompreise im Vergleich zum Einkommen

Die Strompreise sind seit 2010 in fast allen Ländern Europas gestiegen. Doch neben dem Preis für die Kilowattstunde gibt es auch erhebliche Unterschiede beim Einkommen, das den Menschen zu Verfügung steht. Um einen besseren europäischen Vergleich zu ermöglichen, gibt es die fiktive Währung KKP, die sogenannten Kaufkraftparität oder Kaufkraftstandard. Dabei wird das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf der Bevölkerung unter Berücksichtigung weiterer Faktoren in eine gemeinsame fiktive Währung umgerechnet.

Laut der europäischen Strompreise-Statistik haben Haushalte in Deutschland und Dänemark mit Abstand die höchsten Stromkosten, während die Menschen in Bulgarien am wenigsten zahlen. Setzt man jedoch die Kosten in Relation zur Kaufkraft, ist Bulgarien der Ort mit dem teuersten Strom, gefolgt von Rumänien und Portugal. Deutschland erreicht hier nur Platz 12 im Ranking. Den im Vergleich günstigsten Strom gibt es in Luxemburg und Norwegen.

Eine weitere Erkenntnis des Vergleichs: Deutsche Verbraucher müssen zwar einen größeren Teil ihres Einkommens für Strom ausgeben als ihre EU-Nachbarn, doch ein 1-Personen-Haushalt [1500 Kilowattstunden] zahlt dann doch nur rund 1,2% der durchschnittlichen Pro-Kopf-Wirtschaftsleistung.

Im September 2020 hat 9oVHeugwrbiNyKv9LoWlx die kaufkraftbereinigten Stromkosten in 126 Ländern verglichen. Verwendet wurden die Daten des Energiedienstes Global Petrol Prices und die von der Weltbank 2019 herausgegebenen Umrechnungsfaktoren zur Kaufkraftparität. Die Tabelle zeigt die Kaufkraftbereinigte Kosten für 1500 Kilowattstunden Strom in Europa.

Tabelle: Anteil der Stromkosten am Pro-Kopf-BIP des Landes

LandKosten [$]Anteil [%]
Bulgarien4872,0
Rumänien6542,0
Portugal7041,9
Polen6181,8
Griechenland5051,6
Kroatien4641,5
Lettland4951,5
Slowakei5211,5
Tschechische Republik6361,5
Zypern5841,4
Litauen4951,3
Deutschland6581,2
Slowenien4681,2
Estland4081,1
Italien5001,1
Spanien4831,1
Ungarn3801,1
Belgien5331,0
Vereinigtes Königreich4390,9
Dänemark4710,8
Frankreich3720,8
Malta3490,8
Österreich4120,7
Finnland2750,5
Irland4500,5
Niederlande3100,5
Schweden2720,5
Schweiz2810,4
Island1780,3
Luxemburg3790,3
Norwegen1270,2
Aktuelle Strompreise in Deutschland für 2021
1.600
2.400
3.200
4.000
Eigener Verbrauch
kWh

Strompreise für Gewerbe und Unternehmen im Europa-Vergleich

Strompreise Europa für Unternehmen, Industrie und Gewerbe

Gewerbekunden* in Deutschland müssen mit knapp 17,8 Cent pro Kilowattstunde die höchsten Strompreise in Europa zahlen, gefolgt von Italien [15 Cent]. Den niedrigsten Preis für die Kilowattstunde Strom zahlen Unternehmen in Schweden [6,45 Cent] und Dänemark [6,12 Cent]. Der EU-Durchschnittspreis 2020 betrug 12,54 Cent.

Der durchschnittliche europäische Strompreis ohne Steuern [d. h. nur Stromerzeugung und Netzgebühren] stieg bis 2012 ähnlich zur Inflationsrate bis zum Höchstwert von 9,43 Cent pro kWh und ging dann wieder zurück auf 8,11 Cent in 2020. Damit liegt er 17% unter dem inflationsbereinigten Preis von 2008.

Die Steuerlast bei den Energiekosten für Unternehmen hat sich kontinuierlich von 13,8% in 2008 auf 35,3% im Jahr 2020 erhöht.

Inflationsbereinigt und einschließlich der nicht erstattungsfähigen Steuern, zahlen Gewerbekunden 10,5% mehr für die Kilowattstunde Strom im Jahr 2020 als noch 2008.

Zwischen 2019 und 2020 sanken die Strompreise für Unternehmen in Schweden (-15,3%) am stärksten, gefolgt von Dänemark (-13,5%) und Zypern (-10,6%). In den meisten anderen europäischen Ländern haben die Strompreise für Gewerbe angezogen. Die höchsten Aufschläge müssen Firmen in den Niederlanden (46,2%), Deutschland (14,4%) und Tschechien (12,9%) zahlen. Aber auch Polen (11,4%), Rumänien (11,1%), Österreich (10,8%) und Ungarn (10,5%) verzeichneten Zuwächse im 2-stelligen Bereich.

*Mittlere Unternehmen und Gewerbe mit einem Jahresverbrauch zwischen 500 MWh und 2 000 MWh).

Strompreise in Europa Tabelle 10 Jahre

Land | Jahr2011201220132014201520162017201820192020
Strompreise Österreich19,9 ct19,8 ct20,8 ct20,2 ct20,1 ct20,3 ct19,5 ct19,7 ct20,3 ct21,27 ct
Strompreise Belgien21,4 ct23,3 ct21,7 ct21,0 ct21,3 ct25,4 ct28,6 ct28,2 ct28,4 ct21,02 ct
Strompreise Bulgarien8,3 ct8,5 ct9,2 ct8,3 ct9,4 ct9,6 ct9,6 ct9,8 ct10,0 ct27,92 ct
Strompreise Kroatien11,4 ct12,1 ct13,7 ct13,1 ct13,2 ct13,1 ct12,0 ct13,1 ct13,2 ct9,97 ct
Strompreise Zypern20,5 ct27,8 ct27,6 ct22,9 ct19,6 ct15,3 ct18,6 ct18,9 ct22,0 ct13,01 ct
Strompreise Tschechien16,6 ct16,6 ct16,8 ct13,9 ct13,9 ct14,2 ct14,4 ct15,7 ct17,5 ct21,33 ct
Strompreise Dänemark29,1 ct30,0 ct30,0 ct30,4 ct30,7 ct30,9 ct30,5 ct31,3 ct29,8 ct18,41 ct
Strompreise Estland9,7 ct11,0 ct13,5 ct13,1 ct13,0 ct12,1 ct12,1 ct13,5 ct13,6 ct28,33 ct
Strompreise EU18,0 ct18,8 ct20,0 ct20,4 ct20,9 ct20,4 ct20,3 ct20,6 ct21,5 ct21,26 ct
Strompreise Finnland15,4 ct15,5 ct15,8 ct15,6 ct15,5 ct15,4 ct15,8 ct16,1 ct17,3 ct12,36 ct
Strompreise Frankreich13,8 ct13,9 ct15,2 ct15,9 ct16,8 ct16,9 ct17,0 ct17,5 ct17,8 ct17,40 ct
Strompreise Deutschland25,3 ct26,0 ct29,2 ct29,8 ct29,5 ct29,7 ct30,5 ct29,9 ct30,9 ct18,99 ct
Strompreise Griechenland12,5 ct13,9 ct15,6 ct17,7 ct17,7 ct17,2 ct17,1 ct16,7 ct16,0 ct30,34 ct
Strompreise Großbritannien14,3 ct16,8 ct17,4 ct19,2 ct21,3 ct19,5 ct17,7 ct18,9 ct21,2 ct18,26 ct
Strompreise Irland19,0 ct21,6 ct23,0 ct24,1 ct24,3 ct23,2 ct23,1 ct23,7 ct24,2 ct10,31 ct
Strompreise Italien19,9 ct21,3 ct22,9 ct24,5 ct24,5 ct23,4 ct21,3 ct20,7 ct23,0 ct24,13 ct
Strompreise Lettland11,7 ct13,8 ct13,8 ct13,7 ct16,4 ct16,3 ct15,9 ct15,3 ct16,3 ct22,26 ct
Strompreise Litauen12,1 ct12,6 ct13,7 ct13,3 ct12,6 ct12,3 ct11,2 ct11,0 ct12,6 ct14,20 ct
Strompreise Luxemburg16,8 ct17,0 ct16,7 ct17,4 ct17,7 ct17,0 ct16,2 ct16,7 ct18,0 ct14,26 ct
Strompreise Malta16,5 ct16,7 ct16,6 ct14,7 ct12,6 ct12,6 ct13,3 ct12,9 ct12,9 ct19,86 ct
Strompreise Niederlande18,0 ct18,5 ct19,0 ct18,4 ct19,9 ct16,2 ct15,6 ct17,1 ct20,7 ct12,84 ct
Strompreise Norwegen21,3 ct18,8 ct19,1 ct16,5 ct16,1 ct15,2 ct16,4 ct17,5 ct18,7 ct14,27 ct
Strompreise Polen14,7 ct14,2 ct14,8 ct14,2 ct14,4 ct13,3 ct14,5 ct14,1 ct13,4 ct13,55 ct
Strompreise Portugal16,5 ct19,9 ct20,8 ct21,8 ct22,8 ct23,5 ct22,8 ct22,5 ct21,5 ct14,75 ct
Strompreise Rumänien10,8 ct10,5 ct13,2 ct12,9 ct13,0 ct12,6 ct12,0 ct13,3 ct13,6 ct21,20 ct
Strompreise Slowakei16,8 ct17,2 ct17,0 ct15,1 ct15,1 ct14,2 ct14,4 ct15,7 ct15,8 ct14,59 ct
Strompreise Slowenien14,4 ct15,4 ct16,1 ct16,3 ct15,9 ct16,2 ct16,1 ct16,1 ct16,3 ct16,86 ct
Strompreise Spanien19,8 ct21,9 ct22,3 ct21,7 ct23,1 ct21,9 ct23,0 ct23,8 ct24,0 ct14,48 ct
Strompreise Schweden20,9 ct20,3 ct21,0 ct19,7 ct18,5 ct18,9 ct19,4 ct18,9 ct20,6 ct22,39 ct
Strompreise Ungarn16,8 ct15,5 ct14,0 ct12,0 ct11,3 ct11,1 ct11,3 ct11,2 ct11,2 ct16,81 ct

Strompreise Europa nach Ländern

Letzte Aktualisierung der Daten: [März 2021] Kurzbeschreibung gemäß Eurostat Webseite: „Dieser Indikator stellt die Strompreise dar, die den Endverbrauchern in Rechnung gestellt werden. Strompreise für den Haushaltsverbrauch werden wie folgt definiert: Nationale Durchschnittspreise in Euro pro kWh inklusive angewandte Steuern und Abgaben für das erste Halbjahr eines jeden Jahres für den Haushaltsverbrauch mittlerer Größe (Verbrauch Gruppe Dc mit einem Jahresverbrauch zwischen 2500 und 5000 kWh). Bis 2007 beziehen sich die Preise jeweils zum 1. Januar eines jeden Jahres für Verbraucher mittlerer Größe (Standardverbrauch Dc mit einem Durchschnittsverbrauch von 3500 kWh).“ Alle Preisangaben sind in Euro;

Quelle aller Daten ist Eurostat, das statistische Amt der Europäischen Union.