Ökostrom Vergleich mit echten Ökostromtarifen

Ökostrom Vergleich spart Geld und CO2

Jeder Verbraucher kann frei wählen, von welchem Anbieter er seinen Strom kaufen möchte. Entscheidet es sich für Ökostrom, stehen ihm heute viele Ökostromanbieter mit unterschiedlichen Ökotarifen zur Verfügung. Ist der Wechsel zum Ökotromanbieter vollzogen, speist dieser dann so viel Ökostrom in das Stromnetz ein, wie er an den Kunden verkauft hat.

Das Wichtigste zum Ökostrom

Ökostrom belastet das Klima nicht mit CO2-Emissionen

Ökostrom ist meist günstiger als der Grundversorger
Echte Ökostromtarife haben ein Gütesiegel/Label
Ökostromanbieter fördern die Energiewende

Was ist echter Ökostrom?

Ökostrom ist so begehrt wie lange nicht mehr und das Angebot ist groß. Etwas mehr als 1.100 Ökostromtarife gibt es laut Bundesumweltamt in Deutschland, doch längst nicht alle Ökostromtarife schützen das Klima. In Deutschland gibt es reine Grünstromanbieter, die 100% Ökostrom aus Sonne, Wind, Wasser oder Biogas liefern. Es gibt aber auch Stromanbieter, die sowohl konventionellen Graustrom [Kohle, Atomstrom] als auch Ökostromtarife im Angebot haben. Diese Stromanbieter gründen meist Tochterunternehmen, um ihren Ökostrom zu verkaufen.

Ökostromanbieter? – Wer gehört zu wem?
CO2-Emissionen bei der Stromerzeugung in Deutschland

Wer echten Ökostrom möchte, ist gut beraten, einen Ökostromanbieter zu wählen, der in erneuerbare Energien-Anlagen investiert und so den tatsächlichen Anteil Ökostrom im Strommix erhöht. Hier bieten Siegel eine gute Orientierung. Die mit den Gütesiegeln ok power und Grüner Strom Label gekennzeichneten Tarife sind absolut vertrauenswürdig. Seit letztem Jahr können Kunden auch regionalen Ökostrom kaufen – also vom Windrad nebenan.

Wir erklären, wie man einen vertrauenswürdigen, echten Ökostromtarif findet. Günstige Ökostromtarife mit Label

Wie viel spart ein Ökostrom-Vergleich?

Immer mehr Stromkunden entscheiden Sie sich für einen Ökostromtarif, damit der Anteil an Kohle- und Atomstrom an der Energieversorgung sinkt. Wichtig ist den Verbrauchern aber auch, dass sie beim Wechsel zu einem Ökostromanbieter weniger zahlen. Ökostromtarife sind oft deutlich günstiger als die örtliche Grundversorgung und können sich auch gegen günstige Normalstrom-Angebote behaupten. Die Kilowattstunde Ökostrom war im bundesdeutschen Schnitt im vergangenen Jahr 0,6 Cent billiger als der günstigste Strom aus Kohle & Atom und sogar 2,1 Cent günstiger als der örtliche Grundversorger. [Monitoringbericht 2018].

Wo ist Ökostrom am günstigsten? Preise für Ökostromtarife im landesweiten Vergleich

Doch auch bei den Ökostrompreisen gibt es ein hohes Preisgefälle innerhalb des Bundesgebietes. Zahlt eine Familie in Sassnitz auf der Insel Rügen für 5.000 Kilowattstunden 1.150 Euro im Jahr, gibt es die gleiche Menge Strom in Passau schon für 1.000 Euro.

Hauptgrund für die enormen Unterschiede sind die Netzentgelte, die für die Bereitstellung des Stromnetzes und den Transport des Stroms berechnet werden. Da Ökostrom-Anlagen vor allem auf dem Land gebaut werden, muss hier auch das Verteilernetz am stärksten ausgebaut werden, das den Strom aufnehmen und transportieren soll.

Das führt zu höheren Netzausbau-Kosten in den ländlichen Regionen, in denen die Bevölkerungsdichte viel geringer ist. Weil die Netzbetreiber die Kosten aber regional an die Kunden weitergeben, verteilen sich immer höhere Kosten auf immer weniger Kunden. Am stärksten betroffen von dieser Umlage-Praxis sind Menschen in den ländlichen Regionen Ostdeutschlands.

So erkennen Sie echte Ökostromanbieter

Echte Ökostromanbieter? Wer gehört zu wem?

Es gibt viele Ökostromanbieter und die Auswahl kann schwierig sein. Reine Ökostromanbieter haben nur grünen Strom im Angebot. Sie sind unabhängig von großen Energiekonzernen und fördern aktiv den Ausbau der erneuerbarer Energien. Doch es gibt noch die Ökostromanbieter mit Strommix. Mittlerweile haben fast alle größeren Atom-& Kohle-Stromanbieter [E.ON, RWE, Vattenfall, EnBW] eigene Ökostromtarife im Angebot. Der Ökostrom dieser Anbieter wurde zwar ebenfalls regenerativ gewonnen, doch wer so einen Ökotarif wählt, zahlt sein Geld an Energiekonzerne, die nach wie vor Atomkraftwerke betreiben oder in neue Kohlekraftwerke investieren.

Zum Artikel

Unabhängige Ökostromanbieter mit 100% echtem Ökostrom

Zu den größten unabhängigen Ökostromanbietern in Deutschland gehören Greenpeace Energy, Polarstern Energie, die Naturstrom AG, ENTEGA, BayWa Ökoenergie, Bürgerwerke eG, Naturwatt, die Strommixer, Lichtblick, und die Elektrizitätswerke Schönau [EWS]. Der größte Teil des Ökostroms dieser Anbieter stammt aus Wasser- und Windkraft.

 

Diese Ökostromanbieter sind zu empfehlen

Polarstern Energie

Polarstern ist ein unabhängiger Ökoenergieversorger, der seine Kunden mit Strom aus deutschen [Lauf-] Wasserkraftwerken beliefert. 1 Cent jede Kilowattstunde wird in den Ausbau erneuerbarer Energien investiert und 20 Euro pro Kunde pro Jahr fließt in weltweite Energiewende-Projekte.

Polarstern Energie

Ökostrom Zertifikate, Siegel, Label:  Geprüfter Ökostrom TÜV Nord, Grüner Strom Label, 5 mal ÖKO-Test Sieger, Mehrfach zertifiziert als kundenfreundlichster Energieversorger
Ökostrom Tarife: Abhängig vom Wohnort

780 € pro Jahr [z.B. 2 Personen in Berlin, 2.400 kWh|Jahr]
Kilowattstunde 27,67 Cent
Grundpreis 9,80Euro|Monat
Günstigster Ökostromanbieter

Naturstrom AG

Naturstrom ist Ökostromanbieter erster Stunde und beliefert seine Kunden mit umweltfreundlichem Strom zu 100 % aus Wasserkraftwerken und Windenergieanlagen in Deutschland. 1 Cent jeder verkauften Kilowattstunde Ökostrom fließt in den Bau neuer Öko-Kraftwerke.

Naturstrom AG

Ökostrom Zertifikate, Siegel, Label: Grüner Strom Label, Geprüfter Ökostrom TÜV Nord,  von BUND und NABU empfohlener Ökostromanbieter
Ökostrom Tarife: Bundesweit einheitlich

801,60 € pro Jahr [z.B. 2 Personen mit 2.400 kWh]
Kilowattstunde 28,95 Cent
Grundpreis 8,90Euro|Monat

Greenpeace Energy

Der Ökostromanbieter Greenpeace Energy beliefert seine Kunden mit 100 % Ökostrom aus 50% Wind- und 50% Wasserkraft aus Deutschland und Österreich. Alle Lieferanten werden mit Angabe der Energiequellen auf der Webseite veröffentlicht. Die Verträge haben keine Mindestvertragslaufzeit.

Greenpeace Energy

Ökostrom Zertifikate, Siegel, Label:  OK Power Plus, TÜV Nord geprüfter Ökostrom, Omnicert, ÖKO-TEST „Sehr gut“
Ökostrom Tarife: Bundesweit einheitlich

791 € pro Jahr [2 Personen mit 2.400 kWh]
Kilowattstunde 28,50 Cent
Grundpreis 8,90Euro|Monat

CO2-Emissionen bei der Stromerzeugung in Deutschland

Wie viele CO2-Emissionen pro kWh [Kilowattstunde] Strom entstehen, ist abhängig welche Energiequelle verwendet wird. Erneuerbare Energien emittieren kein CO2 bei der Stromproduktion, fossile Brennstoffe eine Menge.

Wie viele CO2 Emissionen werden pro kWh [Kilowattstunde] Strom freigesetzt?

Bei der Erzeugung einer Kilowattstunde Strom in Deutschland werden im Schnitt 474 Gramm Kohlendioxid [CO2] als direkte Emission ausgestoßen. [2018, Deutschland]. Das ist der Wert für den deutschen Strommix, welcher auch 40% Ökostrom beinhaltet.

Die Verbrennung von Braunkohle in einem Kraftwerk in der Lausitz produziert pro Kilowattstunde elektrischer Energie 1,17 kg Kohlendioxid. Der reine Emissionswert von Braunkohle ist mit 0,36 kg CO2|kWh zwar geringer, doch der Wirkungsgrad des Kraftwerkes spielt bei der Emission von CO2 eine entscheidende Rolle. Alte Kraftwerke emittieren mehr CO2 als modernere Kraftwerke. Grafik und Tabelle zeigen die direkten Emissionen erneuerbarer Energien und fossiler Brennstoffe bei der Stromproduktion.

Mit einer Entscheidung für Ökostrom vermeidet der 2-Personen-Haushalt im Schnitt 1,6 Tonnen CO2.
– Die Pro-Kopf-Emissionen CO2 in Deutschland liegen bei 9,7 Tonnen Kohlendioxid.
– Der vom Weltklimarat empfohlener Jahresverbrauch liegt bei 1 bis 2 Tonnen pro Person.
  Strommix 2019 [Energy Charts]

CO2 Emissionen pro Energiequelle

Energiequelle
CO2 Emissionen in Gramm pro kWh
Braunkohle1.260-940 g|kWh
Steinkohle940-730 g|kWh
Erdgas500-350 g|kWh
Photovoltaik0 g|kWh
Windkraft0 g|kWh
Wasserkraft0 g|kWh

Der Ökostrom-Vergleich mit dem Stromrechner

So funktioniert der Ökostromrechner

In unserem Stromrechner finden Sie reine Ökostromanbieter und Stromanbieter, die neben Normal- ebenfalls Ökostromtarife anbieten. Aufschluss geben die Gütesiegel.
Für den Ökostromvergleich benötigen Sie die Postleitzahl und den Jahresverbrauch. Der Klick auf „Jetzt vergleichen“ sendet Ihre Anfrage an die Tarifdatenbank und liefert Ihnen in Sekundenschnelle eine Liste aller verfügbaren Ökostromtarife, sortiert nach dem Preis. Über die „erweiterten Einstellungen“ im Stromvergleich können Sie die Vertragslaufzeit und Kündigungsfristen Ihren persönlichen Wünschen anpassen und sich für eine Preisgarantie oder Bonuszahlung entscheiden. Nach dem Stromvergleich können Sie direkt online wechseln oder die Unterlagen per Post anfordern. Ihr neuer Ökostromanbieter wird den Wechsel für Sie vornehmen. Dieser Prozess dauert in der Regel bis zu 6 Wochen. In dieser Zeit ist Ihre Stromversorgung gesetzlich garantiert.

 

Zahlen und Fakten zum Ökostrom in Deutschland

Der Ökostrom-Anteil in Deutschland lag im ersten Halbjahr 2019 bei einem Rekordhoch von 44% am Stromverbrauch.

Ökostrom ist umweltfreundlicher Strom aus erneuerbaren Energiequellen wie Wind– und Solarenergie, Wasserkraft oder Biogas. Deutschland will bis 2025 einen Ökostrom-Anteil an der Stromerzeugung von mindestens 40% erreichen und diesen Anteil bis 2035 auf 60% erhöhen. Das 40%-Ziel wurde bereits erreicht, denn 2018 hatten die erneuerbarer Energien mit 40,2% den größten Anteil am deutschen Strommix mit einer Steigerung von 285% seit 2007.

40,2% Ökostrom-Anteil entsprachen 2018 einer Menge von 218 Milliarden Kilowattstunden, die von fast 2 Millionen Erneuerbare-Energien-Anlagen produziert wurden. Mit den dort entstandenen 371.000 Arbeitsplätzen sind die Ökostrom-Produzenten auch ein bedeutender Arbeitgeber in Deutschland und haben den Braunkohle/Steinkohle-Sektor mit nur noch 33.500 Beschäftigen längst überholt.

Was ist die EEG-Umlage?

Jeder Stromkunde zahlt mit der Stromrechnung die EEG -Umlage. Mit dieser Ökostrom-Umlage wird der Ausbau der Erneuerbaren Energien finanziert. Anlagen-Betreiber, die ihren Ökotrom in das deutsche Stromnetz einspeisen, erhalten dafür eine festgelegte Vergütung. Aktuell beträgt die Ökostromumlage 6,4 Cent pro Kilowattstunde. Die Höhe der EEG-Umlage wird häufig kritisiert, denn die Förderung des Ökostroms wird zu einem großen Teil von den privaten Verbrauchern bezahlt. Energieintensive Unternehmen sind befreit. Details zur Ökostrom-Umlage

Ökostrom-Anteil am deutschen Strommix

Jahr
Ökostrom
201944%*
201840,2%
201738,5%
201630%
201529%
201426%
201324%
201223%
201120%
201017%

 

Immer mehr Haushalte in Deutschland mit Ökostrom

Private Haushalte mit Ökostromtarif [pro Bundesland in %]

Haushalte in Deutschland mit Ökostrom, Ökostromtarif Anteil pro Bundesland in Prozent
Erneuerbare Energien, Haushalte, Ökostrom, Ökostromtarif

Der Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland ist eine Erfolgsgeschichte und auch immer mehr Verbrauchern wird wichtig, dass Ökostrom aus der eigenen Steckdose fließt.

Zur Anzahl der deutschen Haushalte mit Ökostromtarif gibt es verschiedene Erhebungen, die alle in dieselbe Richtung zeigen: Tendenz steigend.

24% der Deutschen haben bereits einen Ökostromtarif

Die Bundesnetzagentur [BnetzA, Monitoringbericht] zählte für das Jahr 2017 im Rahmen einer Stromlieferanten-Befragung knapp 10 Millionen private Anschlüsse mit Ökostrom. Das sind 24,4% der privaten Stromkunden und ein Anstieg um 1,3% im Vergleich zum Vorjahr.

Die Agentur für erneuerbare Energien veröffentlicht Daten auf Bundesland-Ebene und meldet, dass zwischen 16 und 28% der Privathaushalte mit Ökostrom beliefert werden. Spitzenreiter beim Ökostrom sind Berlin [28%], das Saarland [28%] und Mecklenburg-Vorpommern [27%], Schlusslichter bilden die Bundesländer Thüringen und Sachsen mit nur 16% ökostromtarifen.

Laut Umfrage des Beratungsunternehmens PricewaterhouseCoopers ist für 17% der Stromkunden die Wahl eines Ökostromtarifs beim Anbieterwechsel wichtig.

Breite Mehrheit für schnellen Ausbau von Ökostrom

93% unterstützen den verstärkten Ausbau der Erneuerbaren Energien, 55% wollen es schneller

Ökostrom
Energiewende, Erneuerbare Energien, Ökostrom AEE, Greenpeace · 2016

Erneuerbare Energien genießen eine sehr große Akzeptanz bei der deutschen Bevölkerung - Tendenz steigend. Zu diesem Ergebnis kommt die jährliche, repräsentative Umfrage von TNS Emnid im Auftrag der AEE. 93% der Befragten halten den verstärkten Ausbau der Erneuerbaren Energien für wichtig oder für sehr wichtig [+1% zum Vorjahr].
68% der Deutschen finden den Bau von Erneuerbaren-Energien-Anlagen selbst in der eigenen Nachbarschaft eher gut bis sehr gut. Bei Erfahrung mit der Technologie steigt die Akzeptanz bei Solar von 77% auf 82% und bei Windenergie von 59 auf 72% an.

86% der Menschen in Deutschland wünschen sich einen beschleunigten [55%] oder zumindest konstanten Ausbau [31%] der Erneuerbaren Energien. 87% möchten gleichbleibende oder verbesserte Möglichkeiten, sich an der Energiewende zu beteiligen. Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen TNS-Emnid Umfrage im Auftrag von Greenpeace in diesem Jahr. Anhänger aller Parteien sprechen sich gleichermaßen für einen ungebremsten Zubau von Windkraft und Solarenergie aus. [55% wollen es schneller, 31% konstant]

Akzeptanz von Kraftwerken in der Nachbarschaft

Umfrage im Auftrag der Agentur für Erneuerbare Energien

Statistik Zustimmung erneuerbare Energien in Deutschland - Ökostrom
Deutschland, Energiewende, Erneuerbare Energien, Ökostrom, Stromerzeugung 2014

Laut einer TNS Emnid-Umfrage im Auftrag der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) steht die Mehrheit der Deutschen regenerativen Erzeugungsanlagen auch im eigenen Wohnumfeld positiv gegenüber. Mehr als zwei Drittel der Befragten finden Solar- und Windkraftanlagen in ihrer Nachbarschaft gut oder sehr gut. Haben die Befragten bereits Vorerfahrungen mit entsprechenden Anlagen in ihrer Nachbarschaft gemacht, steigt die Akzeptanz laut AEE. Bei den Solarparks erhöht sich die Zustimmung von 72 auf 83%, bei Windkraft von 61 auf 74% und bei Biogas von 39 auf 49%.

Im Gegensatz dazu ist die Akzeptanz gegenüber fossilen und atomaren Kraftwerken deutlich geringer. Aber auch hier steigt die Zahl der Befürworter mit dem Erfahrungswert. Bei Gaskraftwerken erhöht sich die Akzeptanz von 27 auf 35%, bei Kernkraft von 5 auf 9%. Haben die Befragten bereits Vorerfahrungen mit Kohlekraft steigt die Zustimmung sogar von 11 auf 38%.

Im Jahr 2012 befürworteten laut TNS Emnid noch 77% der Befragten (ohne Vorerfahrung) den Bau eines Solarparks im direkten Umfeld. Die Umfragewerte für Windkraftanlagen zeigen keine Veränderung, Biogas steigt um 3%. Kohlekraft hat im Vergleich zu 2012 seine gesellschaftliche Zustimmung um 3% erhöht. Atomkraft legt 2%punkte zu und erreicht so den Akzeptanzwert von 2010 - dem Jahr vor der Nuklearkatastrophe von Fukushima.

English version: A power plant in your neighborhood?

Gründe für die Unterstützung der Energiewende

Hauptgründe deutscher Verbraucher für die Befürwortung der Energiewende

Unterstützung der Energiewende, erneuerbarer Energien und Ökostrom
Atomkraft, CO2, Energiewende, Erneuerbare Energien, Ökostrom

Laut Agentur für Erneuerbare Energien befürworten 92% der Deutschen die Energiewende, doch die Gründe sind vielfältig. Das Beratungsunternehmen PricewaterhouseCoopers wollte deshalb von 1.015 Bundesbürgern wissen, warum sie den Umstieg auf erneuerbare Energien unterstützen.

Der Wunsch nach Abschaffung der Atomenergie ist für 43% der Hauptgrund für die Zustimmung zum fundamentalen Umbau der deutschen Energieversorgung. Die Mehrheit der Deutschen sagt, das Risiko sei zu hoch und die Gefahren nicht beherrschbar, wie die Reaktorkatastrophen von Tschernobyl und Fukushima belegen. Selbst für den bereits angefallenen hochradioaktiven Abfall aus Kernkraftwerken wurde bisher kein Endlager gefunden.

27% der Befragten befürworten die Energiewende wegen der Ressourcen-Knappheit fossiler Energieträger, denn Kohle, Öl und Gas sind endlich. Und je knapper diese werden, umso teurer wird ein Energiesystem, das auf fossile Energieträger setzt. 

Inzwischen wird ein Großteil der fossilen Energieträger wie Öl und Gas importiert, wogegen die Erneuerbaren heimische Energien sind, die zur inländischen Wirtschaftsleistung beitragen und die Importabhängigkeit verringern.

Die Reduktion der CO2-Emissionen ist für 18% der Deutschen Anlass zur Unterstützung der Energiewende, denn bei der Verbrennung von Kohle, Öl und Gas entstehen klimaschädliche Treibhausgasemissionen, die Hauptverursacher des Klimawandels. Laut Bundesumweltamt wurden 2014 in Deutschland 912 Millionen Tonnen CO2 in die Atmosphäre ausgestoßen. Das entspricht im Vergleich zu 1990 zwar einem Rückgang von 27%, doch die angestrebte Kohlendioxid-Reduktion von 40% bis 2020  ist ohne die konsequente Förderung der Erneuerbaren Energien nicht zu erreichen. Wind- und Wasserkraft, Solar- und Bioenergie haben 2014 nach Angaben der Agentur für Erneuerbare Energien 148 Millionen Tonnen CO2 vermieden.

english textEnglish version

Kosten Kohlestrom Atom Strom
Fossile-Energien-Umlage: Die realen Kosten von Kohle- & Atomstrom
Fossile-Energien-Umlage läge bei 10,2 Cent/kWh
Erneuerbare Energien sind günstiger als die Energie aus Kohle, Atom & Gas. Fossile-Energien-Umlage läge bei 10,2 Cent/kWh.. weiter
Atom, Kohle, Kosten, Strom
Meinung Erneuerbare Energien Umfrage
Breite Zustimmung für Erneuerbare Energien bei Anhängern aller Parteien
Umfrage zum verstärkten Ausbau der Erneuerbaren Energien - Meinung nach Wählerschaft
Anhänger aller Parteien halten den verstärkten Ausbau der Erneuerbaren für wichtig oder für sehr wichtig... weiter
BTW17, Energiewende, Ökostrom AEE, BEE · 2017
Erneuerbare Energien in Deustchland
Erneuerbare Energien Factsheet Deutschland
Status des Ökostrom-Ausbaus, Bundesländer-Ranking, Zustimmung in der Bevölkerung
Ein Wachstum von 6 auf 26% in 20 Jahren. Das ist eine gute Bilanz für die erneuerbaren Energien. Damit wurden sie 2014 zur wichtigsten Energiequelle im deutschen Strommix... weiter
Biomasse, Deutschland, Erneuerbare Energien, Ökostrom, Photovoltaik, Windenergie
Infografik Jobs durch erneuerbare Energien in Deutschland
Arbeitsplätze in der Erneuerbare-Energien-Branche
Beschäftigung durch erneuerbare Energien in Deutschland 2008 - 2013
Bis 2012 war die deutsche Energiewende ein starker Wachstumsmotor für den Arbeitsmarkt. 2013 ist die Beschäftigtenzahl mit rund 371.000 Stellen erstmals deutlich geschrumpft... weiter
Arbeitsplätze, Biomasse, Erneuerbare Energien, Jobs, Photovoltaik, Windenergie
Statistik Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien
Stromerzeugung erneuerbare Energien 2010-2014
Bruttostromerzeugung in Deutschland nach Energieträgern
Der Anteil der erneuerbaren Energien am deutschen Strommix steigt auf 26,2 %. Die Windenergie leistet den grössten Beitrag, gefolgt von Biomasse. Photovoltaik erreichte ein Wachstum von 13 %... weiter
Energiewende, Erneuerbare Energien, Stromerzeugung

Ihr Kommentar zum Ökostrom in Deutschland