Strompreiserhöhung 2022 – Das ist zu tun bei einer Preiserhöhung:

Strom-Report informiert aktuell über alle Strompreiserhöhungen für 2022 im Ticker.

Strompreiserhöhung 2022: Wie viel teurer wird Strom in diesem Jahr? Für Verbraucher, die in diesem Jahr Post von ihrem Stromanbieter bekommen, wird es keine guten Nachrichten geben. Fast alle Energieversorger haben bereits Preisanpassungen vorgenommen oder angekündigt. In den für 2022 angekündigten Fällen [1.315] haben sich die Preise um duchschnittlich 25% erhöht. Diese Preiserhöhung führt zu einem durchschnittlichen Kostenanstieg von 340 Euro bei einem Stromverbrauch von 4.000 Kilowattstunden pro Jahr.
Wegen der extrem gestiegenen Strompreise an der Börse wird es in diesem Jahr eine zweite Preiserhöhungsrunde noch im Sommer geben. Für Juni bis August wurden für rund 6 Millionen Haushalte Preiserhöhungen angekündigt. Obwohl im Juli die EEG-Umlage gestrichen wurde, geht der Preisanstieg für Verbraucher weiter.

Das Wichtigste zur Strompreiserhöhung 2022:

  • Für 2022 wird es im Herbst eine zweite Welle von Preisanpassungen beim Strom geben, da die Preise an der Strombörse durch den Ukraine-Krieg stark gestiegen sind.
  • Für Juni bis Oktober haben Versorger in 559 Fällen Preiserhöhungen angekündigt. Betroffen sind rund 8,1 Millionen Haushalte. Im September betragen die Erhöhungen im Schnitt 47,5 Prozent.
  • Stichtag für eine Preisveränderung zum 1. Oktober 2022 ist der 2. September [bzw. 20. August 2022 bei Grundversorgungsvertrag]
  • Energieversorger müssen auf das Sonderkündigungsrecht bei Preiserhöhung hinweisen.
  • Achtung: Versteckte Preisveränderungen werden als Werbebriefe oder E-Mails verschickt.
  • Die Stromversorgung in Deutschland ist gesetzlich garantiert. Der Grundversorger springt bei Pleite des Versorgers ein.

Alle Strompreiserhöhungen 2022
Alle Gaspreiserhöhungen 2022

 

Strompreis Newsletter

Wir informieren regelmäßig per E-Mail über die Auswirkungen der Energiekrise auf die Strompreise.
[Kostenlos, 1-Klick-Abbestellung, keine Werbung]

Bestellen

Überblick Preiserhöhungen Strom 2022

Anbieter mit Preiserhöhungen in 2022: 1.315
Ø Preisanpassung in Prozent: 25%
Ø Preiserhöhung in Euro: 340 €
[Verbrauch 4.000 kWh p.a.]

Warum steigen die Strompreise?

Die gestiegenen Großhandelspreise an der Strombörse und höhere Netznutzungsentgelte sorgen auch 2022 in weiten Teilen Deutschlands für Strompreiserhöhungen. Einen Lichtblick gibt es bei der EEG-Umlage für 2022. Durch den Wegfall der Umlage zum 1.Juli wird der Anstieg der anderen Preiskomponenten zum Teil abfangen. Trotzdem wird der Trend, die Mehrbelastungen beim Strom an die Kunden weiterzugeben, auch in diesem Jahr nicht durchbrochen. Details zur Strompreisentwicklung

Wie viele Anbieter haben Strompreiserhöhungen angkündigt?

Bis zum 1.Mai 2022 wurden 1.315 Strompreiserhöhungen angekündigt. Diese Preisanpassungen liegen im Schnitt bei knapp 25%. Die Stromkosten einer Familie steigen durch die Preisveränderung um 340 Euro.

Für den Sommer wurden weitere 99 Preisanpassungen beim Strom um durchschnittlich 19% angekündigt oder bereits umgesetzt. Knapp 3 Millionen Haushalte werden betroffen sein.

Vorsicht vor versteckter Preiserhöhung beim Strom

Leider ist es gängige Praxis bei den Energieversorgern, Preisanpassungen in Werbeanschreiben oder E-Mail-Newslettern zu verstecken, obwohl sie damit gegen das Transparentgebot verstoßen. Das aktuellste Urteil dazu wurde vom Oberlandesgerichts Köln am 10. Juli gefällt [Az.: 6 U 304/19]. Demnach müssen Stromanbieter ausreichende Informationen zur Verfügung stellen, damit Kunden prüfen können, ob sie von ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen wollen. Denn das steht jeden Stromkunden bei einer Stromerhöhung zu.

Die Verbraucherzentrale rät daher, die nächsten Schreiben der Versorger genau zu prüfen, ob sie eine Preisanpassung und den Hinweis auf das Recht auf Sonderkündigung bei Preiserhöhungen enthalten.

Wann kommt die nächste Strompreiserhöhung?

Änderungen bei Umlagen und Netzentgelten werden jedes Jahr im Oktober bekannt gegeben. Traditionell passen die Stromanbieter in dem Zuge auch ihre Preise an. Eine Mitteilung zur Erhöhung der Strompreise muss 4 Wochen vorher beim Kunden eingehen. [6 Wochen bei Grundversorgungsvertrag]
Wegen der hohen Medienaufmerksamkeit zu dieser Jahreszeit, haben die großen Anbieter [Eon, EnBW, Innogy, Vattenfall]  ihre Strategie geändert und ihre Preisanpassungen auf die Mitte des Jahres verschoben. Pünktlich zur zweiten Welle der Preiserhöhungen in diesem Sommer zogen Eon [Mai] und Vattenfall [August] nach. Bleiben Sie also das ganze Jahr über wachsam!

Musterbrief Kündigung nach Preiserhöhung

Was muss in der Mitteilung zur Preisanpassung stehen?

Aus dem Preiserhöhungsschreiben muss klar hervorgehen, wann und in welchem Umfang die Preiserhöhung durchgesetzt wird. Der Stromanbieter muss ebenfalls begründen, warum die Preise erhöht werden. Die Verbraucherzentrale beobachtet seit Jahren einen besonders ärgerlichen Trend. Viele Energieversorger erhöhen die Preise stärker, als die zulässige 1:1-Erhöhung von EEG-Umlage oder Netzentgelten. „Hier wird auf dem Rücken der Kunden Kasse gemacht“, kritisiert Energieexperte Udo Sieverding.
Doch diese Zahlen und Fakten lassen sich prüfen, denn die alten und neuen Preisbestandteile müssen in der Mitteilung zur Strompreiserhöhung gegenüber gestellt werden. In den unten verlinkten Artikeln finden Sie genaue Werte zur zulässigen Preiserhöhung. Jede Preisanpassung muss auch den Hinweis auf das Sonderkündigungsrecht enthalten.

Strompreiserhöhung: Sonderkündigungsrecht

Stromversorger müssen Preiserhöhungen 4 bis 6 Wochen [Grundversorgung] vor in Kraft treten schriftlich ankündigen. Bekommt man eine solche Nachricht, sollte man so schnell wie möglich handeln. Erhöht ein Versorger die Preise, muss er seinem Kunden rechnerisch genau darlegen, welche Preisbestandteile sich verändert haben. Soll mehr gezahlt werden, lohnt ein kostenloser Stromvergleich.

Generell können Kunden, die eine Strompreiserhöhung bekommen haben, von Ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen. Dabei ist es unerheblich, womit die Preiserhöhung begründet wird – so haben es das Oberlandesgericht [OLG] Düsseldorf 2016 und der Bundesgerichtshof [BGH] 2017 entschieden. Der Stromvertrag kann zu dem Zeitpunkt beendet werden, an dem die Preisanpassung wirksam werden würde [auch wenn der Vertrag generell noch eine längere Laufzeit hätte].
Lesen Sie unseren Ratgeber: Sonderkündigung nach Strompreiserhöhung

OLG Urteil vom 5. Juli 2016, Az. I-20 U 11/16, BGH Urteil vom 5. Juli 2017 Az. VIII ZR 163/16
Musterbrief Kündigung nach Preiserhöhung

Sofort kündigen nach Strompreiserhöhung?

Wenn Sie von einer Preiserhöhung betroffen sind, sollten Sie nicht übereilt kündigen. Fällt die Erhöhung nur recht niedrig aus, lohnt es sich trotzdem beim bisherigen Stromanbieter zu bleiben, denn bei den Neukundentarifen gibt es momentan keine Billigangebote. Prüfen Sie die Preise mit unserem Rechner

Strompreise vergleichen, sicher wechseln und sparen.
1.600
2.400
3.200
4.000
Eigener Verbrauch
kWh

Liste der Strompreiserhöhungen für 2022

Strompreiserhöhung in DeutschlandDie Stromanbieter in der Liste erhöhen die Preise für mindestens einen ihrer Tarife. Letzte Aktualisierung: 29.11.2022

Neueste Meldungen zur Preisanpassung Strom:

Stromkunden von EnBW müssen ab Oktober im Schnitt 31 Prozent mehr für Strom bezahlen +++ Energiekonzern Vattenfall will zum 1. Oktober die Strompreise für Haushalte in Berlin und in Hamburg um 12,9 Prozent erhöhen +++ EWE Kunden sollen ab Oktober pro Kilowattstunde 37,81 Cent [brutto] und damit 11,76 Cent mehr zahlen. Das ist eine Steigerung von knapp 45 % +++ Die Stadtwerke Gießen erhöhen den Strompreis von 35,80 ct/kWh auf 65,95 Cent pro KWh +++ Für Kunden der Stadtwerke Grünstadt steigt der Strompreis zum 1. September um 2,4 Cent pro Kilowattstunde +++ Beim Strom muss ein durchschnittlicher Haushalt in Tübingen ab 1. Oktober mit 27 % Mehrkosten rechnen +++ Energie-Riese MVV erhöht zum Jahreswechsel 2022/23 die Preise für Strom und Gas in einer Bandbreite von 20 bis 40 Prozent +++ 45% teuerer: Die Potsdamer Stadtwerke kündigen eine Strompreiserhöhung auf 37,96 Cent pro Kilowattstunde ab dem 1. September an. Betroffen ist ein Drittel der 85.000 Kunden. +++ Die SÜWAG erhöht zum 1. August die Preise um 4 Cent pro Kilowattstunde +++ Die Stadtwerke Norderstedt werden den Arbeitspreis für die Grundversorgung um 3,98 Cent brutto pro Kilowattstunde zum 1. Juli anheben [+12%] +++ Strompreiserhöhung bei den Amberger Stadtwerken zum 1. Mai für alle anderen Kunden. +++ Strom-Kunden von BS Energy [Braunschweig] in der Grundversorgung müssen ab April im Schnitt 16 Euro mehr zahlen [bei 2.000 kWh Verbrauch]. +++ Die Stadtwerke Karlsruhe erhöhen den Arbeitspreis im Basistarif um 3,45 Cent pro kWh. +++ Bei den Stadtwerke Solingen wird die Kilowattstunde 2 Cent teurer.
Die Internetplattformen remind.me hat Erhöhungen gemeldet [Höhe nicht bekannt] bei den Stadtwerken Villingen-Schwenningen, Pirmasens, Düren, Eckernförde, Görlitz, Herten, Lingen, Lünen, Neuburg, Niesky, Rinteln, Schleswig und den Stadtwerken Speyer. +++ energiehoch3 erhöht die Strompreise nun schon des zweite Mal innerhalb von 4 Monaten. Zum 1.12. stieg der Arbeitspreis von 27,2 Cent auf 31,7 Cent. Ab 1.3.2022 sollen Kunden in Mannheim nun 42,9 Cent zahlen +++ Der Stromanbieter Strogon erhöht den Arbeitspreis von 25,03Ct. auf 50,4Ct. pro Kilowattstunde im Tarif Zuhause24 +++ Stromio will nach einer Preiserhhöhung zur Jahresmitte ab Januar erneut kräftig zulangen. Die Kilowattstunde soll 40,1 Cent kosten und die Grundgebühr auf 15,37 Euro pro Monat steigen [Verbrauch 4.000kwh/a] +++ Die SWM Stadtwerke München kündigen eine Preiserhöhung in der Strom-Grundversorgung von 6,1% für 2022 an +++ Die Preisanpassung im Stromtarif Basis der Leipziger Stadtwerke beträgt 3,9% zum Januar 2022 +++ MAINGAU StromSmart Öko hat eine Preiserhöhung beim Arbeitspreis um 11,10 Cent angekündigt. Ab 01.11. kostet die Kilowattstunde  39,14 Cent. +++ immergrün hat eine Preiserhöhung beim Strom auf 49 Cent pro Kilowattstunde für den Zeitraum 01.11.2021 bis zum 01.05.2022 angekündigt +++ Preisanpassung in der Grund- und Ersatzversorgung beid er Belkaw in NRW um 0,95 Cent je Kilowattstunde +++ Zum 1.11.2021 steigen die Strompreise bei den Stadtwerke Erkrath im Basistarif um 10,2% +++ Die Stadtwerke Böhmetal erhöhen den Grundtarif um 7% zum November +++ Die NEW hat für den Stromtarif NEWcomfort in Nordrhein-Westfalen Preiserhöhungen von über 22% angekündigt +++ Die Bergische Energie- und Wasser-GmbH nehmen zum 1.Dezember eine Preisanpassung beim Strom um 13,5% vor +++ Kunden der Stadtwerke Schwerin müssen mit einer Preisanpassung Strom um 8% rechnen +++ Bei der Energieversorgung Oberes Wiesental gibt es eine Preisveränderung beim Strom von 11,3% +++ e-regio meldet eine Preisanpassung Strom um 7,4% +++ die schwäbische EWA Riss erhöht die Strompreise für Fixtarife +++ Vattenfall erhöht den Strompreis in Hamburg zum August +++ Strompreiserhöhung von Eon zum 01.05.2021 +++ Die Stromio Marke Grünwelt Energie – erhöht die Strompreise pro kWh und die laufende Grundgebühr jeweils um ca. 26 %  [Tarif grünstrom classic = Arbeitspreis von 0,2890 EUR/kWh und Grundpreis von18,00 EUR/Monat] +++ Der Netzbetreiber Stromnetz Berlin erhöht zum kommenden Jahr die Netzentgelte/ Die Kilowattstunde kostet im kommenden Jahr 6,47 Cent [+0,62 ct] und der Preis für den Betrieb eines klassischen Zählers steigt um 19 Cent pro Jahr. +++ +++ Die Stadtwerke Augsburg erhöhen ab Januar 2022 die Strompreise un 6,2% +++ Für Kunden der Stadtwerke Klingenberg wird der Strom ab Januar 35,5% teurer +++ Der Strom wird im kommenden Jahr in Rottenburg am Neckar um 46,2% teurer +++Kilowattstunde teurer. +++ Stromio Preiserhöhung 2021 für Strom und Gas 2022 [inkl. Marken Grünwelt Energie und gas.de] Preiserhöhungen bei Stromio Arbeitspreis Strom [+16%]

Quelle: Check24, Get AG, Stromanbieter, Stromkunden, GP= Grundpreis, Preise auf Grundlage eines Durchschnittsverbrauchs von 5.000 kWh / Jahr

Die Prozentangaben zur Preisveränderung Strom 2021 beziehen sich auf den Grundversorgungstarif des jeweiligen Stromanbieters für einen Durchschnittshaushalt mit dem Jahresverbrauch von 3.500 kWh. Bei abweichendem Stromverbrauch verändernt sich die Preiserhöhung geringfügig.

Meldungen zu Preiserhöhungen für 2022 bei eprimo, Yello Strom und E.on sind noch keine eingegangen.

Das sagt die Verbraucherzentrale:
Preiserhöhungen bei Strom und Gas – was ist erlaubt? Link
So läuft der Anbieterwechsel bei Strom und Gas ab? Link

Stromanbieter und Marken, Strommarken

Wechselbonus nicht verspielen

Für wechselwillige Stromkunden ist  es besonders wichtig zu wissen, wer zu wem gehört, denn oft zahlen Stromversorger den Wechselbonus oft nur an echte Neukunden. Für Kunden, die von einer unternehmenseigenen Marke zur anderen wechseln, gilt das häufig nicht. Vollen Artikel lesen: Stromanbieter & Marken

Informationen zur Strompreisentwicklung 2022

EEG Umlage 2022
Netzentgelte 2021 nach Bundesland
Strompreisentwicklung 2022

T
Strompreiserhöhung von Eon zum 01.05.2021. In meinem Fall vollzieht sich die Änderung wie folgt: Arbeiterpreis je kWh: von 26,01 ct um 2,51 ct auf 28,52 ct. Das ergibt eine Erhöhung um 9,65%. Grundpreis p.a. : von 99,96 EUR um 42,15 EUR auf 142,11 EUR. Das ergibt eine Erhöhung um 42,20%. Bei einem jährlichen Verbrauch von 1750 kWh ergibt das eine Erhöhung um 86,08 EUR bzw. 15,51% !! Alle Werte sind in Bruttowerten inkl. 19% MwSt. angegeben.